06.11.2017

„Super Werbung für einen spannenden Ausbildungsberuf“

Top-Azubis: Dominik Wild und Maik Broicher von InfraServ Knapsack sind die Bestensprecher ihres Jahrgangs


Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Manfred Daub (links), Dominik Wild, Ausbildungsleiter Dirk Borkenhagen, Mark Broicher sowie Dr. Clemens Mittelviefhaus, Geschäftsleitung InfraServ Knapsack

„Wer eine duale Ausbildung abgeschlossen hat, dem stehen alle Türen für eine lebenslange Karriere offen – erst recht, wenn er in den Abschlussprüfungen so hervorragende Ergebnisse erreicht hat wie Sie“, betonte Hans-Ewald Schneider, Vizepräsident der IHK Köln anlässlich der Feierlichkeiten zur diesjährigen Bestenehrung im Phantasialand. 10.868 junge Frauen und Männer hatten im Winter 2016/2017 sowie im Sommer 2017 im Bezirk der IHK Köln ihre Abschlussprüfungen in rund 150 unterschiedlichen Ausbildungsberufen abgelegt – bei weniger als fünf Prozent von ihnen stand letztlich die Note „Sehr gut“ auf dem Abschlusszeugnis.

Dominik Wild und Maik Broicher, die bei InfraServ Knapsack ihre Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik absolviert haben, gehörten nicht nur zu den Herausragenden ihres Jahrgangs. Sie durften als Bestensprecher des Rhein-Erft-Kreises sogar als Hauptdarsteller eines durch die IHK produzierten Films stellvertretend über ihre Erfahrungen in der Ausbildung berichten. „Eine tolle Auszeichnung, die sich die Beiden wirklich verdient haben“, freut sich Dirk Borkenhagen, Leiter Ausbildung bei InfraServ Knapsack. „Sie sind ihren eigenen Weg gegangen und haben dabei nicht nur mit logischem Denkvermögen und handwerklichem Geschick, sondern vor allem auch mit sozialer Kompetenz überzeugt.“ Und genauso präsentierten Broicher und Wild sich dann auch unter anderem im Film. Borkenhagen: „Eine super Werbung für einen spannenden Ausbildungsberuf und natürlich auch für InfraServ Knapsack.“

Das sieht auch Maik Broicher so, der sich vor allem wegen „der Nähe zur Anlage“ für den Beruf entschieden hat, wie er schmunzelnd berichtet: „Ein klassischer Bürojob wäre nichts für mich.“ Der 21-Jährige ist nun im zweiten Abschnitt seines dualen Studiums angelangt. Mit dem erlernten handwerklichen Wissen im Gepäck ist er nun im Engineering in den Bereichen Prozessleittechnik und MSR-Technik eingesetzt. Sein Studium wird er voraussichtlich im Sommer 2018 erfolgreich abschließen. Und danach? Eventuell ein zusätzlicher Master-Abschluss, auf jeden Fall aber soll es der Einsatzbereich Prozessleittechnik bei der InfraServ Knapsack sein.

Dominik Wild ist seit Februar dieses Jahres als Facharbeiter im Unternehmen und derzeit sowohl innerhalb als auch außerhalb des Chemieparks Knapsack für die Ver- und Entsorgung von InfraServ Knapsack unterwegs. Seine Ausbildungszeit hat der 21-Jährige übrigens ganz bewusst nicht verkürzt: „Ich habe insgesamt neun Abteilungen durchlaufen und wollte die damit einhergehenden individuellen Erfahrungen unbedingt mitnehmen. So kann man das theoretisch erlernte Wissen auch gleich vor Ort in der Praxis umsetzen.“ Während seiner Ausbildung hat Dominik Wild in der Berufsschule das Fachabitur nachgeholt und somit die Voraussetzungen für ein berufsbegleitendes Studium geschaffen, das er nun begonnen hat.

Die duale Ausbildung ist auch und vor allem wegen ihrer weltweit einzigartigen Kombination aus theoretischem Unterricht und dem Lernen in der betrieblichen Praxis so erfolgreich. Rückblickend würden sich jedenfalls sowohl Dominik Wild als auch Maik Broicher auf jeden Fall noch einmal für die duale Ausbildung zum Elektrotechniker für Automatisierungstechnik entschließen. „Das Verhältnis zwischen Berufsschule, Praxislehrgängen und Betriebseinsätzen ist wirklich sehr ausgewogen“, so Broicher. „Man bleibt motiviert und lernt auf diese Weise in relativ kurzer Zeit sehr viel.“ Ein weiterer Vorteil der Ausbildung bei InfraServ Knapsack: Berufsschule, Fachabitur, Ausbildungswerkstatt und die Fachabteilungen – alles findet innerhalb der Mauern des Chemieparks Knapsack statt.

Selbstverständlich ließen es sich auch Dr. Clemens Mittelviefhaus, Geschäftsleitung InfraServ Knapsack sowie der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Manfred Daub nicht nehmen, den zwei diesjährigen Bestensprechern zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zu gratulieren und sie auf eine gleichermaßen erfolgreiche wie auch spannende Zukunft bei InfraServ Knapsack einzustimmen. „Sie haben eben berichtet, dass Sie sich für den Beruf entschieden haben, weil er jeden Tag neue Aufgaben und Herausforderungen mit sich bringt“, so Mittelviefhaus. „Während Ihrer Ausbildung haben Sie eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass Sie alle Eigenschaften mitbringen, diese erfolgreich zu bewältigen und zum Erfolg unseres Unternehmens beizutragen. Sie gehören ganz offensichtlich zu den Besten – meinen herzlichen Glückwunsch hierzu und viel Erfolg für Ihre weitere berufliche Zukunft!“