16.12.2016

KURS-Lernpartnerschaft beschlossen

InfraServ Knapsack vereinbart eine KURS-Lernpartnerschaft mit dem Albert-Schweitzer-Gymnasium Hürth


Das Albert-Schweitzer-Gymnasium und die InfraServ Knapsack haben heute eine Lernpartnerschaft im Rahmen der Initiative KURS vereinbart. „Damit unterstreichen wir, wie wichtig uns die jahrelange Zusammenarbeit mit der InfraServ ist. Wir möchten damit erreichen, dass diese Zusammenarbeit auch zukünftig auf soliden Füßen steht. Sie trägt dazu bei, dass praxisnaher Unterricht entwickelt und umgesetzt wird, und bietet unseren Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten, Projekte im Rahmen des naturwissenschaftlich-technischen Unterrichts zu realisieren. Darüber hinaus ist diese Lernpartnerschaft eine sinnvolle Unterstützung für eine erfolgreiche Berufsfindung unserer Schülerinnen und Schüler", erklärte Schulleiterin Birgit Willenbrink.

Für ISK Ausbildungsleiter Dirk Borkenhagen ist die Unterstützung im Unterricht eine wichtige Aufgabe: „Wenn wir die Möglichkeit haben, über unser eigentliches Aufgabengebiet hinaus etwas von unserem Know-how weiterzugeben, so tun wir das gern". Auf der anderen Seite spiele die Berufsorientierung eine wichtige Rolle, erläutert Borkenhagen: „Nur wenige Firmen können den Schülern Einblick in eine so breite Palette verschiedenartiger Ausbildungsberufe bieten. Von der Elektrotechnik über die Mechanik bis zum Kaufmännischen – bei uns kann man in neun Ausbildungsberufen eine Vielzahl an Berufen erlernen, hinzu kommen noch die dualen Studiengänge, die für Abiturienten besonders interessant sein können", so Borkenhagen.

Kristina Lindenberg, stellvertretende Leiterin der Geschäftsstelle Rhein-Erft der Industrie-und Handelskammer zu Köln, sieht die Vorteile für beide Kooperationspartner. „Verbindliche Absprachen und regelmäßige Evaluierungsgespräche führen zu lebendigem Austausch und dauerhafter Kooperation der Lernpartner. Davon profitieren nicht nur die Schüler, die einen praxisorientierten Unterricht genießen, sondern auch die Unternehmen, die frühzeitig Kontakt mit gut informierten potenziellen Auszubildenden aufnehmen können."

Die Kooperationspartner verständigen sich im Rahmen der Partnerschaften auf ein nachhaltiges Kooperationskonzept für mehrere Jahre. Dazu zählen u.a. das Training der sozialen Kompetenzen, themenbezogene Vorträge von Unternehmensvertretern und Praktika.

Eine besondere Ehrung wurde einer Schülergruppe und ihrer Fachlehrerin Stefanie Oppermann im Rahmen der Kooperationsfeier zuteil. Mit ihren Schülern hatte die Lehrerin im Fach Religion am KURS-Wettbewerb 2015/16 zum Thema „Multikulti im Betrieb – viele Nationalitäten unter einem Dach" teilgenommen. Für Ihren Filmbeitrag, mit dem die Jugendlichen differenziert auf die Situation von Auszubildenden und Mitarbeitern mit Migrationshintergrund im Partnerunternehmen eingingen, erhielten sie den ersten Preis und nahmen Urkunde und Preisgeld aus den Händen von Kristina Lindenberg entgegen.

Foto: (V.l.) Andreas Bastert (KURS-Basisbüro beim Schulamt für den Rhein-Erft-Kreis), Kristina Lindenberg (IHK Köln, Geschäftsst. Rhein-Erft), Dirk Borkenhagen (InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG), Birgit Willenbrink (Schulleiterin Albert-Schweitzer-Gymnasium), Claudia Haushälter-Kettner (Schulamtsdirektorin beim Rhein-Erft-Kreis). Bildnachweis: Johannes Juszczak, IHK Köln