21.06.2018

Kreativer Auftritt

Auf der ACHEMA 2018 zeigte sich InfraServ Knapsack als hochmoderner Dienstleister, der bei Bedarf auch ungewöhnliche Wege beschreitet.


„Kernkompetenz: Lösungen finden“ – das war die Botschaft, die InfraServ Knapsack auf der diesjährigen ACHEMA kommunizierte. Verpackt war sie in den Messe-Slogan „Understand. Engineer. Succeed.“

Dieser ebenso schnörkellose wie einprägsame Dreiklang beschreibt gleichzeitig auch das Erfolgsrezept des Unternehmens: Zunächst wird der Bedarf eines Kunden erfasst und verstanden. Dann werden Lösungen ausgewählt bzw. neu entwickelt. Am Ende steht der Erfolg.

Wer ein Auge für Metaphern hatte, sah in der Art der Messestand-Gestaltung einen klaren Bezug zu diesem Erfolgsrezept: Das Design war von "Klebestreifenkunst" geprägt, geschaffen von der Berliner Tape-Art-Künstlertruppe „TAPE OVER“. Kein Zufall, denn das Anfertigen eines Tape-Art-Bildes läuft im Grunde nach demselben Muster ab wie das Entwickeln von B2B-Lösungen.

Blickfang Hybridpower-Sportwagen

Als Eyecatcher am Messestand diente ein BMW i8 – er stand für innovatives Denken und für die Weiterentwicklung von Technologie. Das Fahrzeug erfüllte die ihm zugedachte Blickfang-Funktion voll und ganz; es zog zahlreiche Interessenten an und diente als Aufhänger für viele Gespräche. Und auch die Allegorie des Hybridantriebs wurde mehrheitlich sofort verstanden: InfraServ Knapsack ist nach wie vor auch im klassischen Chemie-Engineering zu Hause, wird sich ab sofort aber auch auf Zukunftstechnologien konzentrieren.

Michael Strack, Leiter Engineering bei InfraServ Knapsack, zieht ein durchweg positives Messe-Fazit: „Die sehr konstruktive und produktive Zusammenarbeit zwischen Geschäftseinheit, Vertrieb und Marketing - auch schon Vorfeld der Messe - zahlte sich aus – wir hatten viele Besucher und vielversprechende, spannende Diskussionen."

Eine erfolgreiche Messeteilnahme war es auch aus Sicht von Marketingreferentin Sandra Hermann, verantwortlich für den Messeauftritt: "Nachdem wir so viel Vorarbeit geleistet hatten, konnte sich unser Messeauftritt wirklich sehen lassen. Ich gehe davon aus, dass wir in Sachen Imagebildung ordentlich Punkte gesammelt haben, und auch unsere Bekanntheit im Markt dürfte durch die ACHEMA nochmals angestiegen sein.“

Impressionen von der Messe sind im Netz auf Youtube zu sehen: www.youtube.com/watch