16.08.2017

InfraServ Knapsack spendet Preisgeld an Hospiz Hürth e.V

„Zwischen der InfraServ Knapsack und Hürth stimmt einfach die Chemie!“, begründete Laudator H. Fidelis Thywissen, Vorsitzender des Arbeitskreises Wirtschaft Hürth, im Juni die Verleihung des Wirtschaftspreises an die ISK. Das damit einhergehende Preisgeld hat InfraServ Knapsack nun an den ambulanten Hospiz-Dienst Hospiz Hürth e.V. gespendet.


Dabei handelte es sich um eine echte Herzensangelegenheit der Mitarbeiter von InfraServ Knapsack: Sie waren vorab aufgefordert worden, Vorschläge zu unterbreiten, wohin das Geld gespendet werden soll. „Wir haben uns mit großer Überzeugung für Ihren Verein entschieden“, betonten Ralf Müller und Dr. Clemens Mittelviefhaus, Geschäftsleitung InfraServ Knapsack, im Rahmen der offiziellen Scheckübergabe unisono. „Einerseits weil es sich dabei um den von unseren Mitarbeitern mit Abstand meistgenannten Vorschlag handelte. Vor allem aber auch aus großem Respekt vor der unfassbar schwierigen Aufgabe, der Sie sich gewidmet haben.“ Während bei InfraServ Knapsack ein Fokus darauf liege, gemeinsam für junge Menschen und nachfolgende Generationen die Zukunft zu gestalten, leisteten die (teils ehrenamtlichen) Mitarbeiter des ambulanten Hospiz-Dienstes wichtige Dienste für ältere Menschen und jene auf ihrem letzten Weg: „Für Ihren damit verbundenen Einsatz danken wir Ihnen von ganzem Herzen.“ 

Foto: Dr. Clemens Mittelviefhaus (links), Angela Trier (eine der Mitarbeiter/innen, die den Hospiz Hürth e.V. vorgeschlagen hatten), Ignaz Pley (1. Vorsitzender des Vereins), Christiane Schattmann-Arenz (ebenfalls Hospiz Hürth e.V.) sowie Ralf Müller